Baumfällung mit HIlfe der SeilklettertechnikAdobeStock_520068393.jpeg

Baumfällung in großer Höhe vereint Technik und Fachwissen

Zwischen breiten Straßen und großen Gebäuden ist es die Natur, die eine Stadt so lebenswert macht. Mit mehr als 800.000 Bäumen auf öffentlichem Grund ist die Elbstadt eine der grünsten Metropolen Deutschlands. Jedoch ist die Anzahl der Straßenbäume durch Baumfällungen in Hamburg seit 2010 gesunken. Durch die klimatischen Entwicklungen verliert der Baumbestand an Vitalität, was wiederum zu einer verminderten Verkehrssicherheit und letztlich zur Fällung führen kann.

Weil das Stadtgebiet wie auch private Gärten besondere Anforderungen an die Arbeiten stellen, ist oft die Expertise von qualifizierten Baumkletterern gefragt. Bei der Baumfällung in großen Höhen bedienen sich Fachbetriebe wie die Industrie Kletterer Hamburg der Seilklettertechnik (SKT), um Baumteile auf engstem Raum sicher abzutragen. Ein speziell entwickeltes Verfahren für Höhenarbeiten in der Baumpflege, das vielfältig anwendbar ist.

Baumkletterer – ein Beruf mit besonderer Spezialisierung

Egal, ob ein Baum nun auf öffentlichem Raum oder im eigenen Garten steht: Durch erhaltende Maßnahmen wird seine vitale Entwicklung gefördert. Damit er genau die Zuwendung erhält, die er benötigt, müssen die Arbeiten auf seine Eigenschaften abgestimmt werden. Neben der Baumart, dem Alter und dem aktuellen Zustand ist auch die Baumgröße ein wichtiger Faktor. Während bei kleineren Exemplaren oft eine Leiter ausreicht, setzen hohe Kronen sichere Zugangstechniken voraus, um jeden Baumbereich zu erreichen.

Geht es bei Arbeiten wie dem Baumschnitt oder der Baumfällung in Hamburg hoch hinaus, übernehmen oft professionelle Baumkletterer die Umsetzung. Dabei handelt es sich um keine offizielle Berufsbezeichnung, sondern vielmehr eine Spezialisierung. Auf der einen Seite verfügen sie über das baumpflegerische Fachwissen, um erforderliche Arbeiten abzuleiten und sachgemäß zu realisieren. Auf der anderen Seite sind sie SKT-zertifizierte Anwender der Seilklettertechnik, um Baumkronen aller Größen und Höhen zu erklimmen.

Sicherheit bei Höhenarbeiten in der Baumpflege

Gartenbesitzer nehmen den Baumschnitt und andere Maßnahmen gerne selbst in die Hand. Jedoch muss dabei beachtet werden, dass Arbeiten an großen Bäumen mit einer Absturzgefahr verbunden sind. So spricht man bereits ab zwei Metern von Höhenarbeiten, die entsprechende Vorkehrungen bedingen, um Unfälle zu vermeiden. Je größer der Baum, desto höher die Verletzungsgefahr. Daher ist es ratsam, solche Höhenarbeiten erfahrenen, SKT-zertifizierten Kletterern zu überlassen. Vom Erziehungsschnitt über die Bestandspflege bis zur Baumfällung in Hamburg verstehen sie sich auf eine fachgerechte Durchführung in jeder Höhe.

SKT: Flexibler Zugang bis in den Feinastbereich

Wie beschrieben ist das baumpflegerische Know-how die eine Seite, der sichere Zugang die andere. Professionelle Anwender der Seilklettertechnik wie die Industrie Kletterer Hamburg sind darauf spezialisiert, Bäume ohne Hebebühnen zu erklimmen. Das Grundprinzip ist einfach: Um vom Boden in die Baumkrone zu gelangen, wenden sie seilunterstützte Aufstiegstechniken an. Starke Äste dienen dabei als Befestigungspunkte, um schrittweise am Seil aufzusteigen und sich gegen den Absturz abzusichern. Oben angekommen kann sich der Kletterer frei im Astbereich bewegen.

Ein großer Vorteil dieses Arbeitsverfahrens besteht demnach darin, dass auch innenliegende Baumbereiche erreicht werden können. Gleichzeitig sind gerüstlose Höhenarbeiten am Baum auch dann ausführbar, wenn die Umgebung keinen Platz für Maschinen wie Arbeitsbühnen bietet. Diese Flexibilität kommt besonders dann zum Tragen, wenn der Standort räumlich eingeschränkt ist und eine kontrollierte Baumfällung in Hamburg durchgeführt werden muss.

Seilunterstützte Baumfällung vom Profi

Während es für Fällarbeiten unterschiedliche Gründe geben kann – beispielsweise eine akute Umsturzgefahr – sind sie immer mit bestimmten Voraussetzungen verbunden. Und das sowohl im Hinblick auf gesetzliche Vorgaben, die sichere Umsetzung als auch den Standort an sich. Der hiesige Baumschutz sieht vor, dass eine Baumfällung in Hamburg an geschützten Bäumen nur mit einem dringenden Grund durchgeführt werden darf. Dafür muss eine behördliche Genehmigung eingeholt werden. Gleichzeitig muss gewährleistet werden, dass in der Umgebung nichts zu Schaden kommt. Dahingehend kümmern sich die Industrie Kletterer Hamburg nicht nur um die notwendigen Genehmigungen, sondern stehen auch für die sichere Ausführung der Arbeiten ein.

Gerade an Straßen, in dicht besiedelten Wohngebieten oder kleinen Gärten ist es oft nicht möglich, Bäume an einem Stück zu fällen. Eine seilunterstützte Baumfällung ermöglichst aber auch an solchen Orten diese Arbeiten fachgerecht und sicher durchzuführen. Hier setzen die Kletterexperten eine Fälltechnik namens Rigging ein. Statt den Baum vom Boden aus zu fällen, wird er Stück für Stück von oben abgetragen. Nachdem ein Baumteil abgetrennt wurde, wird es an einem Tragseil befestigt und langsam herabgelassen. So wird aus erfahrener Hand dafür gesorgt, dass alle rechtlichen, arbeitstechnischen als auch sicherheitsbedingten Bedingungen bei den Fällarbeiten erfüllt werden.